Der amtierende Hofstaat der SG-Haiger  2017

Königsschiessen - die Entstehung


Wie wir aus dem Protokollbuch entnehmen, haben die Mitglieder der Gesellschaft am 2. Juni 1906 erstmals über die Beschaffung von Schützenjoppen einen Beschluß gefaßt.
Der Preis der Joppe lag zwischen 22 und 23 Mark.

Lustig ist eine Eintragung vom 8.Juli 1906 in der uns überliefert wird, daß beim Preisschießen auf 175 und 100 Meter als Preise 6 Flaschen Himbeersaft gestiftet wurden.

In 1906 gibt das Protokollbuch erstmals Auskunft darüber, daß ein Königsschießen durchgeführt wurde.

Unsere noch heute erhaltene Königskette besteht aus einer Medaille aus dem Jahre 1903, die wahrscheinlich von der Deutsch-Amerikanischen Schützengesellschaft Philadelphia, USA, gestiftet wurde.
An dieser Medaille befindet sich eine Kette, die jedes Jahr durch Jahreszahlen bzw. Namensschildchen erweitert wird.
Es ist wohl die wertvollste Schützenkette hier im heimischen Raum.
Stutzig macht uns eine Eintragung vom 11. September 1913 in der es heißt, daß der Stifter der Königskette, Herr Schneidermeister Lehr, extra zum Königsschießen eingeladen wird.
Vielleicht gelingt es uns doch noch einmal, in der Zukunft, genau festzustellen und zu recherchieren, von wem unsere Gesellschaft diese wertvolle Kette erhalten hat.

 

Die Königskette der SGH